Was der Mensch nicht so alles achtlos wegwirft

Grundschule Amorbach: Beteiligung an Flursäuberungsaktion

 Amorbach/Schneeberg. „Schau mal, da liegt ein Bierfass im Gebüsch!“ Dieser und andere Ausrufe waren zu hören, als fast die gesamte Schulfamilie der Wolfram-von-Eschenbach-Grundschule in alle Himmelsrichtungen ausschwirrte, um sich an der landkreisweiten Flursäuberungsaktion zu beteiligen. Bereits einen Tag vor dem eigentlichen Termin sammelten alle Klassen in und um Amorbach und Schneeberg Müll ein, der von Menschen achtlos weggeworfen wurde. So mancher Müllsack war schneller voll als gedacht und schwer dazu! Neben „üblichem Müll“ in der Natur wie Kunststoffverpackungen und Zigarettenschachteln fanden sich auch Kuriositäten wie ein Bierfass oder gar der Geschirrkorb einer Spülmaschine. Über solch spezielle Funde staunten auch die jungen Müllsammler nicht schlecht und schleppten mit ihren Lehrern alle Fundstücke zur Schule zurück. Die Vorbereitung und Koordination dieser Schulaktion lag in den Händen von Konrektorin Johanne Magenheim in Zusammenarbeit mit Vivien Hollenbach von der Stadtverwaltung Amorbach und Christa Scharnagl von der Gemeindeverwaltung Schneeberg.

Ziel sollte es sein, die Schüler wieder einmal mehr zu sensibilisieren, Müll zu sortieren, vor allem aber diesen zu vermeiden, um mit Natur und Umwelt sorgsamer umzugehen.

Nach dem Motto „Wer gescheit schafft, braucht auch wieder Kraft“ wurden alle Schüler im Amorbacher Pausehof und auf dem Gelände der ehemaligen Schneeberger Schule mit Brezeln und Getränken belohnt. Rektorin Renate Lerke bedankte sich dabei bei allen Mädchen und Jungen für diesen wertvollen Dienst an diesem Vormittag.

                                                                                        Bericht und Foto: Clemens Baier